Zum Inhalt springen

Schlosspark

Dieser romantische Ort, ein verstecktes Juwel…

Wenn man durch Kittsee fährt, kann es tatsächlich passieren, dass man das Schloss gar nicht bemerkt. Das Barockjuwel liegt nämlich verborgen hinter alten Schlossmauern, eingebettet in einen herrlichen Schlosspark. Riesige alte Bäume und historische Buchsbaumhecken und -kugeln wachsen seit Jahrhunderten zwischen dem gepflegten Rasen. Genau an diesem verwunschenen Ort findet das Sommerfestival Kittsee statt. Das Schloss umschließt die Bühne, im Park bietet während des Festivals ein kulinarisches Dorf lokale Schmankerln und mehr.

Auf die Gegenwart zugeschnittene humorvolle Dialoge statt nicht mehr zeitgemäßer Rezitative sind die Besonderheit, mit der das Sommerfestival Kittsee aufwartet.. Der Park ist auch an den spielfreien Sonntagen ab 16:00 Uhr bei live Musik geöffnet.

Besonders beliebt ist Kittsee bei seinen Stammgästen wegen der familiären und gemütlichen Atmosphäre, die das Festival an jeder Stelle vermittelt. Nach den Vorstellungen können Sie sogar mit den Künstlern plaudern, die ebenso gerne wie das Publikum noch flanieren und verweilen.
Unter der bewährten künstlerischen Leitung des Dirigenten Joji Hattori wird die Oper (Regie: Dominik Am Zehnhoff-Söns und Barbara Spitzer) vom Team der Operavia auf die Bühne serviert.

Kittsee bringt absichtlich keine übertriebenen Ausstattungen und Bühnenbilder, sondern konzentriert sich auf die künstlerische Qualität der Aufführungen und der Inszenierung.

Als Wolfgang Amadeus Mozart im Jahr 1756 das Licht der Welt erblickte, war der Umbau des Schlosses in ein Barockschloss (1740) gerade eben abgeschlossen worden. Man sagt, dass Joseph Haydn, der auch Kammermusikpartner von Mozart war, im Schloss die Erstaufführung seiner 48. Symphonie „Maria Theresia“ dirigierte, wobei die Kaiserin sogar selbst anwesend gewesen sein soll.

Vor diesem historischen Hintergrund entsteht eine ganz echte und magische Theater­atmosphäre.